Geschichte der Lorbeerseife
(Aleppo seife)

Eine jahrhundertealte Tradition



Bereits 2.400 v.Chr. werden auf den Ebla-Tafeln in Nordsyrien Olivenbaumplantagen erwähnt.
1.000 v. Chr.: Die ersten Seifen finden Erwähnung auf assyrischen Tafeln;damals schon  als medizinisches Mittel gedacht.
800 v. Chr.: Erst in dieser Zeit werden Seifen aus rein pflanzlichen Ölen in der „zivilisierten Welt“ des östlichen Mittelmeeres bekannt.
Schon damals ist  Aleppo/Halep berühmt für ihre Seifenqualität.
Die Seifen werden in kleinen Werkstätten/Manufakturen gekocht.
1.600 n. Chr.: Aus den kleinen Werkstätten werden große Fabriken, welche größtenteils noch heute in Aleppo existieren.




Herstellung der Lorbeerseife ( Alepposeife )
Das Herstellungsverfahren:
Die Lorbeerseife kann nur in den kalten Monaten von Dezember bis März produziert werden.
Das Verfahren ist einfach und wird bis heute in gleicher Weise durchgeführt.
In großen Kesseln wird Olivenöl mit Sodaasche vermischt und über 200ºC erhitzt. Langsam gerührt zerfällt das Olivenöl vollständig in Glyzerin und Natriumsalz.
Kurz vor Abschluss des Prozesses wird Lorbeeröl zugesetzt.
Lorbeeröl wird durch Pressung, der zuvor gekochten schwarzblauen, beerenartigen Lorbeerfrüchte gewonnen.
Die Früchte emthalten bis zu 10% grünlich-fettes Öl.
Nach Beendigung des Kochvorgangs wird die Sodalösung aus dem Kessel abgelassen und die Seife mit frischem Wasser „gewaschen“, bis sie laugenfrei ist.  Die Seifenmasse muß circa 24 Stunden abkühlen.
Anschließend wird die hellgrüne Paste auf vorbereiteten Böden verteilt.
Nach ein paar Stunden ist die Seife gehärtet und kann in Würfel geschnitten werden. Dies geschieht mit einer Handschneidemaschine. Zum Schluss erhält die Seife einen Stempel Herstellername und Qualitätsstufe.



Lagerung:
Die Seife muß mindestens 6-9 Monate lagern bzw. ausreifen, bevor sie auf den Markt kommt.
Gestapelt mit Zwischenräumen in gut gelüfteten Gewölben entsteht eine ganz individuelle Oxidationspatina. Die zuvor grüne Seife hat nun einen ocker- bis dunkelbraunen Farbton.



Wozu ist die Lorbeerseife ( Aleppo seife ) gut?
Die Lorbeerseife ist eine rein pflanzliche Seife; frei von chemischen und tierischen Zusätzen.
Sie ist Reinigungs- und Pflegemittel für Haut & Haare und zudem geeignet für die Rasur und zur Bekämpfung von Kopfschuppen.(2-3 Min. einwirken lassen). Sie wirkt erfrischend und unterstützt die selbstregulierende Funktion der Haut.
Der PH-Wert liegt bei 8 bis 9 und regt den Körper an, Gifte und Säuren über die Haut auszuscheiden. Die Haut kann weiter atmen und schwitzen, ohne Feuchtigkeit zu verlieren.
Der Säureschutzmantel der Haut wird nicht angegriffen.
Auch bei überempfindlicher Haut; Allergien und neurodermatologischen Erkrankungen, kann die Seife verwendet werden. Jucken und eincremen der Haut entfällt bei Benutzung der Lorbeerseife  Sie produziert wenig Schaum und ist deshalb sehr ergiebig. Trocken gehalten kann sie mehrere Jahrzehnte gelagert werden.



Home Herstellungsbilder Kaufen Unser Geschäft